Botanik – die Lehre von Pflanzen

Der Frühling bereitet sich vor und die Frühblühern wachsen heran. Frühblüher sind Pflanzen, die früh im Jahr blühen,. Sie wachsen dicht am Boden und sind die ersten Pflanzen im Jahr, die durch die Sonnenstrahlen aus der Erde gelockt werden. Das Schneeglöckchen steckt als erstes das weiße Köpfchen aus der Erde hervor.

Das Schneeglöckchen ist eine beliebte früh blühende Pflanze. Sie kündigt tatsächlich den kommenden Frühling an. Welch eine Freude, die kleinen grünen Stängel mit den weißen Blütenknospen aus der Erde kommen zu sehen. Das Schneeglöckchen wächst aus einer Zwiebel heraus in der sie überwintert. Jedes Jahr blüht sie wieder und vermehrt sich stets.

Botanik, was ist das?

Wintersonnenwende bedeutet die längste Nacht und der kürzeste Tag. Danach geht es wieder dem Frühling entgegen. Die Tage bleiben noch eine Weile kalt, aber spürbar länger hell und die Sonnenstrahlen locken die ersten Frühblüher wie das Schneeglöckchen aus der Erde hervor. Die Zugvögel stellen sich langsam wieder ein und wenn am Morgen die Sonne aufgeht, begrüßen die Amseln den Frühling.

Botanikertagung – das Treffen der Pflanzenspezialisten

So wie die Jahreszeiten aufeinander folgen, so findet auch die jährliche Tagung der Botaniker im Frühling statt. Die Botaniker treffen sich immer in der Woche nach dem ersten Vollmond im Januar. Ein Schwerpunkt der Tagung ist in diesem Jahr der Einsatz von Pestiziden und die Wirkung auf die Artenvielfalt. Das Sterben der Insekten beeinträchtigt auch die Pflanzen.